easyfolio Quartalsbericht 2/2017: Anhaltend starke Wertentwicklung der easyfolio-Strategien im ersten Halbjahr

easyfolio Quartalsbericht 2/2017: Anhaltend starke Wertentwicklung der easyfolio-Strategien im ersten Halbjahr

Die easyfolio-Strategien setzen ihre positive Wertentwicklung zum Jahresende 2016 auch im ersten Halbjahr 2017 fort, maßgeblich getragen durch die positive Entwicklung an den globalen Aktienmärkten. Die Schwankungsbreite der Kapitalmärkte ging weiter zurück und die Kapitalmärkte wurden im zweiten Quartal durch die starke Entwicklung der Konjunktur getragen. Weltweit haben sich fast alle Geschäftsklimaindizes auf ein positives Niveau verbessert und auch die Konjunkturindikatoren in den „Krisenländern“ zeigten eine positive Entwicklung und trugen ihren Teil für einen Renditeanstieg im ersten Halbjahr bei. Die wirtschaftlich positive Entwicklung beflügelte die Aktienmärkte in den vergangenen Monaten auf immer wieder neue Allzeithochs, wobei sich die Marktteilnehmer zwischenzeitlich um die politischen Unsicherheiten in den USA und in Europa sorgten. Dennoch haben die Märkte die politischen Ereignisse schnell ausgepreist und sich auf neue Hochs eingefunden.

Politische Risiken trüben das konjunkturelle Bild auch im zweiten Quartal nicht

Im zweiten Quartal 2017 zeigte sich damit ein insgesamt erfreuliches Bild an den globalen Kapitalmärkten. Ein wesentlicher Treiber der Wertentwicklung war der Konjunkturfunke, der mittlerweile von den USA auf die Eurozone übergesprungen ist. Vieler politischer Sorgen zum Trotz, zeigten sich die Märkte äußerst robust und konnten ihre positive Wertentwicklung aus dem Vorjahr fortführen. Mit der Wahl von Emmanuel Macron zum neuen französischen Präsidenten ist vorerst das letzte größere politische Risiko in Europa beseitigt worden. Die Wahlen in Frankreich hatten bereits im Vorfeld zu steigenden Börsenkursen geführt. Es kam somit nicht überraschend, dass teilweise Gewinnmitnahmen für einige Aktionäre stattfanden. Allerdings kam es, bedingt durch positive Wirtschaftsdaten und hervorragenden Quartalsberichten der Unternehmen, welche aus den USA und Europa zu Mitte des Monats gemeldet wurden, zu Anschlusskäufen und damit zu weiterhin freundlichen Aktienmärkten. Unsicherheit kommt derzeit lediglich von der politischen Seite.

Auslöser war Präsident Trump und die FBI-Affäre um eine angebliche Geheimnisverletzung, welche den Märkten etwas zugesetzt hat. Die US-Indizes traten deshalb im Mai zunächst auf der Stelle, während die Indizes im Euroraum auf neue Jahreshöchststände kletterten. Dennoch verzeichneten die Aktienindizes einen weiteren Renditeanstieg im zweiten Quartal. Zur gleichen Zeit sank die Volatilität der Märkte auf ein ungekannt niedriges Niveau. Dies ist u. a. ein Ausdruck der Sorglosigkeit der Marktteilnehmer. Die Rentenmärkte zeigten ebenfalls eine klare Reaktion auf die Wahlen in Frankreich. Hier gingen die Renditen wieder deutlich zurück. Der Ölpreis musste in den vergangenen Monaten mehrere Rücksetzer hinnehmen, da die Lagerbestände in den USA weiter angestiegen sind und die beschlossenen Maßnahmen enttäuschten. Im Gegensatz zu den Aktienmärkten wurden die Rentenmärkte durch einen Renditeanstieg belastet, was zu entsprechenden Kursverlusten bei Anleihen führte. In diesem Kontext sind allerdings steigende Renditen, vor allem in den USA und kürzlich auch in Europa, als ein positives Signal zu interpretieren, da dies auf ein gesundes Wirtschaftswachstum hindeutet und zudem positiv die Aktienmärkte stimuliert. Dies verleitete die Teilnehmer am Aktienmarkt zu weiteren Zukäufen.

Die Aktienmärkte setzen ihren Aufwärtstrend fort

Die Wertentwicklung der easyfolio-Strategien im zweiten Quartal 2017 wurde vor allem durch die positiven Aktienmärkte getrieben. Am besten konnten sich aus Sicht des Euro-Anlegers die europäischen Aktienmärkte entwickeln. Die ETFs von UBS und SPDR auf den MSCI Europe Index konnte so im zweiten Quartal um knapp 0,8 Prozent zulegen. Die beiden ETFs auf den S&P 500 Index erreichten aufgrund eines schwachen Dollar und der politischen Unsicherheit nur eine Rendite von -3,6 Prozent. Die Renten-ETFs in den Strategien schlossen das erste Quartal uneinheitlich ab. Während der ETF von SPDR auf den Barclays Capital Emerging Marktes Local Bond Index deutlich um 3,0 Prozent verlor und auch die ETFs auf globale Staatsanleihen und amerikanische hochverzinsliche Unternehmensanleihen ein negatives Ergebnis aufwiesen, wurden die ETFs auf globale sowie europäische Unternehmensanleihen im aktuell positiven Marktumfeld getragen und schlossen das Quartal mit einem leichten Gewinn ab. Die Markteilnehmer meiden in Angesicht des niedrigen Zinsniveaus, potenziellen Zinserhöhungen und dem allgemein positiven Marktumfeld sichere Staatsanleihen und bevorzugen verfügbare Unternehmensanleihen.

Die easyfolio-Strategien legen im ersten Halbjahr 2017 einen guten Start hin

Aus Quartalssicht verzeichneten die easyfolio-Strategien ein leicht negatives Ergebnis. Die Strategie easyfolio 70 erzielte eine Rendite von minus 1,2 Prozent. Es folgen die Strategien easyfolio 50 mit einem Verlust von 1,35 Prozent und easyfolio 30 mit einem Verlust von minus 1,2 Prozent. Die Strategie easyfolio flex erzielte einen Gewinn von 1,40 Prozent.

Seit Beginn des Jahres erreichten die easyfolio-Strategien jedoch einen positiven Renditezuwachs von 0,43 Prozent für easyfolio 30, 1,48 Prozent für easyfolio 50, 2,47 Prozent für easyfolio 70 und 1,24 Prozent für den easyfolio flex. Demzufolge spiegelt sich die positive Entwicklung der Konjunktur in den Wertentwicklungen der easyfolios wider.

Die positive Entwicklung an den globalen Aktienmärkten konnte die Schwäche bei den Staatsanleihen mehr als ausgleichen und sorgte auch im ersten Halbjahr 2017 für Zugewinne. Doch auch wenn im Niedrigzinsniveau und im aktuell positiven Marktumfeld wenig für sichere Staatsanleihen spricht, so lehren vergangene Finanzkrisen, dass sich das Marktumfeld stets rapide verändern kann. In solchen Situationen flüchten Anleger in „sichere Häfen“, die daher auch Teil eines gut diversifizierten Portfolios sein sollten, um das Kapital zu schützen und gegenläufige Entwicklungen zu dämpfen.

Hinweis: Alle Angaben zur Wertentwicklung sind in Euro gerechnet, inklusive etwaigen Dividendenzahlungen (Total Return), und beziehen sich auf das vergangene Quartal. Alle Angaben zur Volatilität beziehen sich auf die vergangenen 12 Monate (Monatsbasis). Quelle: Morningstar
Bleiben Sie auf dem Laufenden...
...und melden Sie sich zum Newsletter an Jetzt anmelden

Weitere interessante Artikel

Kommentar hinterlassen

Kommentar (Pflicht)

Diese HTML Tags und Attributen sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Name (Pflicht)
E-Mail Adresse (Pflicht)


*