Monatskommentar Februar: Amerikanische und europäische Aktien schneiden unterschiedlich ab

Monatskommentar Februar: Amerikanische und europäische Aktien schneiden unterschiedlich ab

Im abgelaufenen Monat Februar konnten wir insgesamt eine sehr schwankungsarme Entwicklung an den Kapitalmärkten beobachten. Dabei setzte sich fort, dass Vermögenswerte mit Abhängigkeit zu Trumps Politik, wie zum Beispiel US-Aktien, sich her überdurchschnittlich entwickelten, während europäische Vermögenswerte schlechter abschnitten.

Hier drückt sich die Sorge der Marktteilnehmer vor tektonischen Verschiebungen der politischen Landschaft in Holland, Frankreich, Italien und Deutschland  aus. Dadurch zum Beispiel sanken die Renditen in Deutschland, während diese gleichzeitig in Frankreich stiegen. Auch entwickelten sich europäische Aktien mit +1 % schlechter als amerikanische Aktien mit +4 %. Ebenso konnten asiatische Aktien, welche wir derzeit übergewichten, mit +3 % größere Kurszuwächse darstellen.

Wir halten den Einfluss der Wahlen auf die Kapitalmärkte aber für begrenzt. Daher positionieren wir uns konträr und gewichten neben den asiatischen Märkten auch europäische Aktien über. Der Grund liegt in der positiven und eher überraschenden konjunkturellen Entwicklung in der Eurozone sowie einer guten Gewinnentwicklung der Unternehmen bei einer deutlich attraktiveren Bewertung.

Im Gegenzug erachten wir das Risiko, dass die Hoffnung der Marktteilnehmer auf ein schnelles Infrastruktur- und Steuerpaket von Donald Trump enttäuscht wird und damit auch die Konjunkturprognosen in den USA wieder zurückgenommen werden müssen, als gegeben an. Daher gewichten wir amerikanische Aktien unter. Im Rentenbereich hatten wir die Laufzeit im Portfolio wieder verlängert, bleiben aber insgesamt vorsichtig. Wir präferieren weiterhin die Strategie unserer „Kredithantel“, einer Portfoliostrategie, die die verschiedenen Renditeaufschläge optimal miteinander kombiniert.

ReinhardPfingstenQuerAls einer der führenden Köpfe von Hauck & Aufhäusers Privatbankiers und medienpräsenter Geldanlage-Experte, hält Reinhard Pfingsten seit Mai 2016 zudem die Position als Chief Investment Officer (CIO) von easyfolio inne. In seinem Monatskommentar schreibt er, was die Weltwirtschaft derzeit bewegt.

Weitere interessante Artikel

  • Monatskommentar November: Trumponomics Der November war ein ausgesprochen turbulenter Monat. Der Ausgang der US-Präsidentschaftswahl mit Trump als künftigem Präsidenten veranlasste die Kapitalmärkte zu einer ruckartigen Neubewertung. (Trumponomics)
  • Marktkommentar Inflation: Und sie kommt doch Inflation ist gut für Aktien – zumindest, wenn sie nicht zu hoch ausfällt. Für Anleihen sind steigende Preise dagegen Gift. Es ist Zeit, das Depot umzuschichten.

Kommentar hinterlassen

Kommentar (Pflicht)

Diese HTML Tags und Attributen sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Name (Pflicht)
E-Mail Adresse (Pflicht)

*